Gottesdienst aus Wien

14.09.2008 - 09:30 UHR
katholischer Gottesdienst
Kreuzerhöhung
Download

 

Das Kreuzfest im September hat seinen Ursprung in Jerusalem; dort war am 13. September 335 die Konstantinische Basilika über dem Heiligen Grab feierlich eingeweiht worden. Der 13. September war auch der Jahrestag der Auffindung des Kreuzes gewesen. Am 14. September, dem Tag nach der Kirchweihe, wurde in der neuen Kirche dem Volk zu ersten Mal das Kreuzesholz gezeigt („erhöht“) und zur Verehrung dargereicht.

 

Der Pfarrgemeinde Hernals geht es darum in dem was sie tut und anbietet wirklich heutig zu sein. Die zentralen Anliegen der Gemeinde sind die Vertiefung des Glaubens, die Feier der Liturgie, das Erleben der Gemeinschaft sowie das Hinaustragen des Evangeliums. Der missionarische Aspekt begleitet das ganze Tun der Pfarrgemeinde. Aus dem Leitbild der Pfarre geht dies deutlich hervor, wo es heißt: „In der Welt stehend aus Gott handelnd.“ Diese Maxime ist in den letzten Jahren immer mehr zum Programm geworden. Daraus folgernd lautet der letzte Satz des Leitbildes: „Wir wollen auch Ihre Kirche sein. Wir wollen auch deine Kirche sein.“

 

Die Pfarrgemeinde ist historisch von zwei Entwicklungen geprägt:

Erstens von der Wallfahrtstradition zum Kalvarienberg, der halbkreisförmig um die Kirche angebaut ist, und zweitens von der Charismatischen Erneuerung. Einige ihrer Früchte sind in das alltägliche Pfarrleben eingegangen, vor allem das Bewusstsein, dass die Kirche stets erneuerungsbedürftig ist.

 

Die dem heiligen Bartholomäus geweihte Kalvarienbergkirche ist die älteste Kirche in Hernals, dem 17. Wiener Gemeindebezirk: 1252 wird Hartwicus, Pfarrer von Als, genannt. Die erste gesicherte urkundliche Nennung stammt aus dem Jahr 1301.

 

Mit der Gemeinde feiert Pfarrer Karl Engelmann.