Gottesdienst aus Feldkirchen (AUT)

26.10.2008 - 09:30 UHR
evangelischer Gottesdienst
"Auf den Zweiten Blick - Im Zeichen des Fisches"

aus dem Kulturzentrum Amthof in Feldkirchen (Österreich)

mit Pfarrer Mag. Martin Müller, Künstlerinnen des Altartuches „Im Zeichen des Fisches“: Doblhofer Andrea (Leitung), Tuppinger Helga, Glader Elisabeth, Zwan Rosemarie, Zirknitzer Klaus, Tengg Erika, Granig Siegfried

 

 

 

Es ist ein ganz besonderer Ort, an dem die evangelische Gemeinde Feldkirchen ihren Gottesdienst am 26.Oktober, wenige Tage vor dem Reformationsfest, feiert.

In der heute stilvoll restaurierten mittelalterlichen Anlage des Amthofs liegen die Wurzeln der Gemeinde.

Denn hier fanden die Feldkirchener Protestanten einst ihre erste Gottesdienststätte.

Vorausgegangen war eine Jahrhunderte lange Bedrängnis und die Existenz im Untergrund, ehe1781 ein Toleranzedikt den Evangelischen in Österreich erstmals eigene bescheidene Rechte gewährte.

 

Im Fernsehgottesdienst erinnern die Akteure um Pfarrer Martin Müller daran, dass es sich lohnt, für seinen Glauben einzustehen – selbst gegen Widerstände und Anfeindungen.

Sie fragen: für welche Überzeugung lohnt es sich zu leben? Und wie können Christinnen und Christen den Schatz ihres Glaubens heutzutage glaubwürdig bezeugen? – Auch gegen Gleichgültigkeit und Missachtung.

 

 

Heute ist die evangelische Pfarrgemeinde Feldkirchen mit 2500 Gemeindegliedern zu einer der größten evangelischen Gemeinden Kärntens gewachsen.

Aus ihrer seelsorglichen Arbeit ist eine große diakonische Einrichtung vor Ort entstanden und in der Kirchengemeinde hat sich ein vielfältiges kirchliches Leben entwickelt.

Das soll im Gottesdienst zum Ausdruck kommen - Jugendliche, Kinder und Erwachsene wirken gleichermaßen mit und auch die behinderten Menschen aus der Diakonie werden sich einbringen. (sf)